Im Dienste des Clubs.

Es ist eine wahre Erfolgsgeschichte, was derzeit im Golfclub stattfindet. Mit der Übernahme des Platzes als Alleinverantwortlicher und mit den bekannten Risiken und Chancen war es allen MitgliederInnen bewusst, dass ehrenamtliche Arbeit den Club finanziell entlastet. Vieles ist noch zu erledigen, aber wenn in diesem Umfang weiterverfahren wird, dann muss man sich um den Fortbestand des Clubs keine Sorgen machen. Schon zum zweiten Mal opferten Freiwillige ihre kostbare Zeit und verbrachten den Samstag mit Verschönerungsmaßnahmen in den Umkleideräumen, säuberten die Teiche oder entfernten das Unkraut von den Wegen. Zwanzig Männer und zwei Damen schufteten am 10.10. zum Wohle der anderen MitgliederInnen und zum Wohle des gesamten Clubs. Wo andere Clubs solche Arbeit einem Unternehmen übertragen, lassen es sich die MitgliederInnen nicht nehmen, bei der Gestaltung und Erhaltung des Clubs persönlich die Hand anzulegen. Schmerzhaft, schmutzig und dennoch großartig, so kann man diese Aktion nur bezeichnen. Elisabeth Diewald und Adriane Köster waren diesmal die Abordnung der Damenmannschaft und schufteten im wahrsten Sinne des Wortes im Schweiße ihres Angesichts. Ein besonderes Dankeschön an die zwei Damen, für die es eine Selbstverständlichkeit war, einen kleinen, aber wichtigen Baustein bewegt zu haben. Vier Arbeitsgruppen wurden von dem „Polier“ Felix eingeteilt und wer Glück hatte, der durfte mit Astschere oder Schaufel arbeiten, oder sogar die „Dampfwalze“ fahren. Viele mussten allerdings in den Teich, um dort das Gestrüpp, Äste oder ganze Bäume zu entfernen. Eine wirklich schwere körperliche Arbeit, denn niemand hatte ernsthaft mit solch einem Gefälle gerechnet. Der Calmont lässt grüßen! Aber entgegen den möglichen Befürchtungen, dass die ungewohnte Arbeit für den ein oder anderen Golfer etwas zu schwer sein könnte, sah sich getäuscht.

 Lachende Gesichter, gute Laune und die Lust an der Arbeit wurde immer besser, weil man das Ergebnis der Plackerei sofort sehen konnte. Der Lohn der Arbeit spornte zusätzlich an: eine „scharfe Gulaschsuppe“ und ein leckeres Bier, welches später in gemeinsamer Runde eingenommen wurde.

 So entstehen Beziehungen, so entsteht ein Gemeinschaftswohl, so etwas verbindet und sicherlich betrachtet man den Abschnitt seiner Arbeit mit anderen Augen, wenn man über den gesäuberten Weg geht, am Teich ein Blick auf das freie Wasser wirft und/oder einen verschlagenen Ball nicht mehr vorsichtig aus einem Dornengestrüpp fischen muss.

Dieser Aufwand hat sich allemal gelohnt und soll sogar wiederholt werden, so die einhellige Meinung aller Beteiligten. Eine tolle Atmosphäre entsteht, was auch das Leitbild des Vereins wiederspiegelt: Leidenschaft trifft Gastfreundschaft, weg vom elitären Gehabe mancher Golfclubs, hin zu einem familienfreundlichen und hemdsärmeligen Club, wo jederman/frau willkommen ist.

 Im Namen des Golfclubs unseren herzlichsten Dank an alle Helferinnen und Helfer

Schnappschüsse

Turnier Deutsche Krebshilfe

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
Sonntag, den 23.5.2021
Start: 9:30 Uhr
Gebühr: EW 10,00 €, Kinder 5,00 €
Spende erwünscht!